Ehrung für "Praxis"-Herausgeber Edouard Battegay

Am 30. April zeichnete die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) Prof. Dr. med. Edouard Battegay anlässlich ihrer Jahrestagung mit der Ehrenmitgliedschaft aus. Edouard Battegay ist seit 2008 geschäftsführender Herausgeber unserer Zeitschrift "Praxis".

Foto: Sebastian Dunkel

Seit 2007 ist Edouard Battegay Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin am Universitätsspital Zürich. Zudem ist er Weiterbildungsverantwortlicher für Innere Medizin und Leiter der Forschungsabteilung der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin. Die klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte von Edouard Battegay fokussieren sich auf Multimorbidität, Differentialdiagnostik, Hypertonie, Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen und Angiogenese. Neben seiner Arbeit am Klinikum ist er als ordentlicher Professor für Innere Medizin an der Universität Zürich tätig. Dort ist er Gründer und Präsident des Leitungsausschusses des Kompetenzzentrums Multimorbidität, Vizedirektor des universitären Forschungsschwerpunktes "Dynamics of Healthy Aging" und Mitglied der akademischen Leitung des Zentrums für Gerontologie.

Jährlich richtet er im Rahmen einer kontinuierlichen Weiterbildung die Medidays im Universitätsspital Zürich aus, die sowohl von klinischen wie auch niedergelassen Ärzten als qualitativ hochwertige Fortbildung geschätzt wird. Als Herausgeber aktueller Buchpublikationen (Differenzialdiagnose Innerer Krankheiten, 2017 Georg Thieme Verlag und Hypertonie Essenz und Evidenz, 2017 Hogrefe Verlag) ist ihm der Transfer zwischen wissenschaftlichen Standards und klinischer Anwendung sehr wichtig.

Darüber hinaus ist Battegay Mitglied verschiedener Gremien, die sich mit Herz-Kreislauf-Prävention beschäftigen.

Foto: Sebastian Dunkel

Edouard Battegay studierte Medizin an der Universität Basel und verbrachte sein Wahlstudienjahr unter anderem am Montreal General Hospital und am Centre Hopitalier Universitaire Vaudois in Lausanne. Seine klinische und wissenschaftliche Weiterbildung verbrachte und absolvierte er in Rheinfelden, Basel und Seattle (USA).

Die DGIM vergibt diese besondere Auszeichnung ihrer Mitglieder über deutsche Grenzen hinaus eher selten. Diese Ehrung ist neben der Wertschätzung für Edouard Battegays international anerkannte wissenschaftliche Arbeit daher auch Ausdruck und Dank für sein hohes persönliches Engagement, die Aus- und Weiterbildung in der Inneren Medizin auch länderübergreifend zu fördern. Wir freuen uns sehr für ihn und sind sicher, dass diese ganz besondere Ehrung auch über deutsche Grenzen hinaus beachtet wird.

Gegründet 1882 vertritt die DGIM bis heute die Interessen der gesamten Inneren Medizin: Sie vereint als medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft aller Internisten sämtlicher internistischer Schwerpunkte. Angesichts notwendiger Spezialisierung sieht sich die DGIM als integrierendes Band für die Einheit der Inneren Medizin in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Neueste Erkenntnisse aus der Forschung sowohl Ärzten als auch Patienten zugänglich zu machen, nimmt sie als ihren zentralen Auftrag wahr. Zudem vertritt die Gesellschaft die Belange der Inneren Medizin als Wissenschaft gegenüber staatlichen und kommunalen Behörden und Organisationen der Selbstverwaltung. Innere Medizin ist das zentrale Fach der nicht-operativen Medizin.

Foto: Sebastian Dunkel

Neben Edouard Battegay wurde in diesem Jahr Irmtraut Gürkan mit der Ehrenmitgliedschaft Volkswirtin ausgezeichnet. Seit 2003 ist sie Kaufmännische Direktorin und stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Heidelberg. 1999 wurde Irmtraut Gürkan Mitglied des Stiftungsrates der Deutschen Stiftung Organtransplantation und 2006 Vorstandsmitglied des Verbandes der Universitätskliniken Deutschland.

Der Hogrefe-Verlag gratuliert den beiden neuen Ehrenmitgliedern der DHIM herzlich!