• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

ADHS-KJ

ADHS-Diagnostikum für Kinder und Jugendliche (ADHS-KJ)

von Ulrike Petermann, Franz Petermann

Bestellhinweis!

Diesen Artikel können Sie exklusiv über www.testzentrale.ch bestellen.

Hier erhalten Sie auch weiterführende detaillierte Fachinformationen.

Exklusiver Vertrieb auf Testzentrale.

Auf www.testzentrale.ch anzeigen

Einsatzbereich

Das ADHS-KJ dient zur Feststellung der ADHS bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 6;0 bis 12;11 Jahren durch Klinische Kinder- und Neuropsychologen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, Psychologische Psychotherapeuten mit Zusatzqualifikation für Kinder und Jugendliche, Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin sowie Ergotherapeuten mit Erfahrung in der Diagnostik einer ADHS. Es kann insbesondere dann eingesetzt werden, wenn der Verdacht auf eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung besteht. Die neuropsychologischen Befunde werden einerseits zur Entscheidung einbezogen, wenn Diskrepanzen zwischen Urteilern (Eltern, Lehrkräfte) auftreten. Andererseits geben auffällige Exekutivfunktionen Hinweise auf spezifische Therapieziele und Behandlungsmethoden für das Kind.

Das multimodale und multimethodale ADHS-Diagnostikum für Kinder und Jugendliche (ADHS-KJ) ermöglicht leitliniengetreu (nach der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften; AWMF) mit Ausnahme der medizinischen Beurteilung alle Diagnosekriterien einer ADHS zu erheben und die relevanten diagnostischen Kriterien dahingehend zu prüfen, ob der Verdacht einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung zu bestätigen ist. Das ADHS-KJ setzt sich aus einem neuropsychologischen Einzeltest zur Überprüfung verschiedener Exekutivfunktionen, einem Verhaltensbeobachtungsbogen zur hyperaktiven Symptomatik sowie aus an der ICD-10 und DSM-5 orientierten Checklisten für Eltern und Lehrkräfte zusammen. Die neuropsychologischen Befunde werden einerseits zur Entscheidung einbezogen, wenn Diskrepanzen zwischen Urteilern (Eltern, Lehrkräfte) auftreten. Andererseits geben auffällige Exekutivfunktionen Hinweise auf spezifische Therapieziele und Behandlungsmethoden für das Kind.

Literaturempfehlungen aus unserem Verlagssortiment

Kunden aus Deutschland (hogrefe.de):
Kunden aus der Schweiz (hogrefe.ch):

Ref-ID: T_ADHS-KJ_L