Blick ins Buch

Selbstverletzung

Downloads (PDF)

von Christian Schmahl, Christian Stiglmayr

Reihe: Fortschritte der Psychotherapie - Band 77

Buch

Auf Lager

CHF 26.90
inkl. MwSt.

eBook

CHF 23.00
inkl. MwSt.

Buchreihe

Abrechnung je Ausgabe

hog_seo_short_text

Dieser Band gibt praxisorientierte Hilfestellungen für die effektive Behandlung von Nichtsuizidalem Selbstverletzenden Verhalten. Neben wichtigem Hintergrundwissen zur Selbstverletzung wird das konkrete Vorgehen in Diagnostik und Therapie von NSSV beschrieben. Enthält einen zusätzlichen Abschnitt zu Kompetenzzielen und Prüfungsfragen.

Dieses Buch richtet sich an:
Ärztliche und Psychologische Psychotherapeut_innen, Fachärzt_innen für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Klinische Psycholog_innen, Psychologische Berater_innen, Sozialpädagog_innen, Studierende und Lehrende in der psychotherapeutischen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Klappentext:

Nichtsuizidales Selbstverletzendes Verhalten (NSSV) tritt vergleichsweise häufig im Jugendalter auf. Es spielt aber auch im Erwachsenenalter im Zusammenhang mit verschiedenen psychischen Störungen eine gewichtige Rolle, z.B. bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung, bei dissoziativen und affektiven Störungen sowie bei der Posttraumatischen Belastungsstörung. Entsprechend wurde NSSV als Forschungsdiagnose in das DSM-5 aufgenommen. Der Band gibt praxisorientierte Hilfestellungen für die effektive Behandlung von NSSV.

Der erste Teil des Buches liefert wichtiges Hintergrundwissen: Er informiert über die Häufigkeit sowie über die psychologischen und neurobiologischen Hintergründe dieses Verhaltens und geht auf Begleiterkrankungen ein. Im zweiten Teil wird ein Behandlungsleitfaden vorgestellt, der das konkrete Vorgehen in Diagnostik und Therapie beschreibt. Die therapeutische Herangehensweise orientiert sich an der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT), berücksichtigt jedoch auch neuere therapeutische Ansätze, wie z.B. das Achtsame Selbstmitgefühl. Zudem wird aufgezeigt, wie mit möglichen Problemen bei der Behandlungsdurchführung umgegangen werden kann. Anhand eines Fallbeispiels wird die therapeutische Arbeit greifbar gemacht.

Entdecken Sie hier unsere

Themenwelten

Ref-ID: 302751 / P-ID: 302751_M