Template Bern

Die Zusammenarbeit internationaler Verlage hat es ermöglicht, zwei bedeutsame Technologien zu entwickeln, mit denen sich ihre Kompetenzen auch auf wissenschaftliche Informationen in elektronischer Form übertragen lassen: Digital Object Identifier (DOI) und CrossRef.

Die wichtigste Determinante im wissenschaftlichen Publikationsprozess ist die Qualität. Unsere Publikationen verbreiten wissenschaftliche Erkenntnisse, die wir für Forschung, Lehre, Praxis und Alltag aufbereiten. Sie fördern das Ansehen unserer Autoren und unterliegen stets einer professionellen Qualitätsfilterung und -kontrolle. Wissenserschließung und -archivierung sind damit unsere Kernkompetenzen.

Ergebins einer Zusammenarbeit internationaler Verlage

Die Zusammenarbeit internationaler Verlage hat es um die Jahrtausendwende ermöglicht, zwei bedeutsame Technologien zu entwickeln, mit denen sich diese Kompetenzen auch auf wissenschaftliche Informationen in elektronischer Form übertragen lassen: Digital Object Identifier (DOI) und CrossRef.
Gerade im Internet bedarf es stabiler, datierbarer, zitierfähiger, auffindbarer und nicht nachträglich änderbarer Dokumente.  Der DOI ist ein eindeutiger und dauerhafter Identifikator für digitale Publikationen. Er identifiziert den Artikel und nicht den Ort unter dem der Artikel momentan liegt. Um die Authentizität zu wahren, versehen wir unsere Zeitschriften, Artikel und Bücher mit DOIs.
Unsere Texte, Bilder und Grafiken lassen sich so immer wieder im World Wide Web auffinden und eindeutig dem Rechteinhaber zuordnen. Dadurch werden die Publikationen unserer Autoren dauerhaft nachweisbar und zitierbar. Damit bereiten wir auch im Internet die Grundlage für einen sehr wichtigen Anspruch unserer Autoren an Publikationen: Zitationshäufigkeit. Für Forscher ist die Zitationshäufigkeit ihr wissenschaftliches Kapital. Durch die Sammlung der Zitate, die ein Forscher für sich beanspruchen kann, erlangt er wissenschaftliche Reputation.

1 Millionen Klicks auf DOIs

Vor diesem Hintergrund werden über den Reference Linking Service CrossRef die DOIs von uns und über 5.000 weiteren Mitgliedern registriert. CrossRef ermöglicht auf Grundlage von DOIs die dauerhafte Verlinkung von Zitaten und die Vernetzung bibliografischer Daten. Der Service trägt damit maßgeblich zu einer anhaltenden und nachhaltigen Infrastruktur für Wissenschaftskommunikation bei.
Mittlerweile vernetzt CrossRef Millionen von Artikeln aus einer Vielzahl von elektronischen Inhaltstypen, einschließlich Zeitschriften, Bücher, Konferenzbeiträge, Arbeitspapiere, technische Berichte und Datensätze. Der Aufwand wird durch CrossRef Mitgliedsverlage gezahlt.
Das Ergebnis ist ein effizientes, skalierbares Verlinkungssystem, durch das Forscher referenzierte Zitate in elektronischen Publikationen anklicken können und auf die genannten Artikel kommen.
CrossRef verzeichnet mittlerweile im Jahr 1 Millionen Klicks auf DOIs.

Wesentliche Vorteile des Einsatzes von DOIs und CrossRef:

  • Keine defekten Links: Ein DOI-Link ist eine persistente Verbindung, im Gegensatz zu einer URL. Indem wir mit CrossRef arbeiten, erstellen wir zuverlässige und dauerhafte Links in Zitaten und Datenbankeinträgen.
  • Durch die Zusammenarbeit mit CrossRef, treffen wir eine Art „Verlinkungsvereinbarung“ mit allen beteiligten Verlagen.
  • Mehrwert für unsere elektronischen Publikationen: Leser erwarten in Online-Publikationen ausgehende Links zu zitierten Quellen. Gleichzeitig verstärkt CrossRef Linking die Zugänglichkeit unserer Inhalte durch eingehende Links.

CrossRef Text and Data Mining

Seither ist CrossRef um weitere Services gewachsen, bei denen der DOI immer wieder eine entscheidende Schnittstelle ist.
So unterstützen wir beispielsweise auch das Cross-publisher Cited-by linking – ein Service, der unseren Autoren zeigt, welche Publikationen ihre Inhalte zitieren. Im Gegenzug reichen wir Metadaten ein, die Inhalte auflisten, die von unseren Autoren zitiert werden.
Um auch der Qualitätsfilterung der Informationen im Internet gerecht zu werden, ist die neuste Entwicklung CrossRef Text and Data Mining. Forscher wollen Inhalte von einer möglichst breit gefächerten Anzahl an Verlagen mit hoher Relevanz für ihren Bereich.
Text und Data Mining ist die automatische Analyse und Extraktion von Informationen aus einer großen Anzahl von Dokumenten. Wissenschaftler interessieren sich zunehmend für die Durchführung von Text und Data Mining mit akademischen Inhalten. Dies erfordert automatisierten Zugriff auf die Volltexte einer großen Anzahl von Informationen in elektronischer Form. CrossRef hilft Wissenschaftlern, über einen zentralen Kanal Zugriff zu den Volltexten zu erhalten und ermöglicht Verlagen, dies zu unterstützen. Als Basis für diesen Service dient wieder der großflächige Einsatz von DOIs, denn sie erlauben

  • die Möglichkeit, Dokumente, die an mehreren Standorten zu finden sind, auf einen relevanten zu reduzieren
  • persistente Informationen zur Quelle der Dokumente
  • einen einfachen Weg, um Informationen zu teilen und Sammlungen zu vergleichen, ohne die eigentlichen Dokumente auszutauschen
  • dass die Vergleichbarkeit der Text and Data Mining Ergebnisse durch Benutzung der Quelltexte gewährleistet ist.

Über Suchmaschinen können Wissenschaftler Listen mit allen DOIs zu Inhalten extrahieren, die sie interessant finden. Wenn sie diese Listen an die CrossRef Text and Data Mining Schnittstelle übergeben, erhalten sie die dort hinterlegten Informationen:
Wo ist der Volltext zu finden? Was darf ich damit tun?
Verlage haben die Möglichkeit, diese Angaben in den bibliografischen Metadaten zu hinterlegen, die jedem bei CrossRef registrierten DOI zugeordnet sind. CrossRef Text and Data Mining erlaubt Wissenschaftlern die Registrierung mit einer speziellen ID (ORCID), wo sie die Lizenzbedingungen der Verlage an einem Ort einsehen und akzeptieren können. Dabei funktioniert die ORCID ID ähnlich wie ein DOI – sie dient der eindeutigen Identifizierung wissenschaftlicher Autoren und derer elektronischen Zuordnung zu Publikationen.

Autorenliste

  • Autor 1
  • Autor 2
  • Autor 3