Rückfallprophylaxe bei Drogenabhängigkeit

Basiskurs

Rückfälle gehören häufig zu den Ausstiegsverläufen aus einer Drogenabhängigkeit. Drogenabhängige Menschen sollten im Prozess des „Herauswachsens aus der Sucht“ mit Rückfällen rechnen und diese als Teil ihrer Erkrankung und als Entwicklungschance verstehen. In den Betreuungs- und Behandlungskonzepten muss deshalb das Rückfallgeschehen thematisch aufgegriffen werden.
Das Rückfallprophylaxetraining (RPT) – dass in Gruppen- als auch Einzelsettings angewandt werden kann - ist speziell für drogenabhängige Menschen konzipiert, wobei Übergänge zu suchtkranken Menschen insgesamt bestehen. Es zeichnet sich durch ein systematisches Vorgehen, einen psychoedukativen Ansatz sowie die Schwerpunkte Rückfallvermeidung und Rückfallmanagement aus. Das Programm hat u.a. zum Ziel, drogenabhängigen Menschen Hilfen zur Vermeidung und zum Umgang mit Rückfällen bereitzustellen und sie zu Experten ihrer Erkrankung zu machen.
Die Fortbildung basiert auf der der aktualisierten und erweiterten Fassung des RPT (Rückfallprophylaxe bei Drogenabhängigkeit, Hogrefe-Verlag, 2020).
Die dreitägige Fortbildung wendet sich an Personen, die sich mit den Grundzügen des RPT vertraut machen und das Programm in der Praxis anwenden wollen. Das Programm ist in ambulanten und in (teil-) stationären Betreuungs- und Behandlungssettings durchführbar.

Inhalte der Fortbildung

Neben der Vermittlung von Rückfalldefinitionen, Rückfalltheorien und wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Rückfallforschung sowie der Erweiterung des Rückfallverständnisses werden in diesem Kurs die zehn Basismodule sowie ausgewählte Indikative Module vermittelt. Den Teilnehmer*innen soll neben der Vermittlung von Grundlagen ein vertieftes Verständnis für das Rückfallgeschehen bei drogenabhängigen Menschen vermittelt werden. 

Basis-Module (BM)

  • BM 1: Einführung in das Rückfallprophylaxetraining
  • BM 2: Wege aus der Drogenabhängigkeit – die Phasen der Veränderung
  • BM 3: Schutzfaktoren
  • BM 4: Risikofaktoren
  • BM 5: Ambivalenzen – die Vor- und Nachteile der Drogenfreiheit
  • BM 6: Strategien für den Umgang mit Drogenverlangen
  • BM 7: Verhalten nach dem Rückfall – das Airbag-Modell
  • BM 8: Lust und andere gute Gefühle
  • BM 9: Erfolge, Anerkennung und Belohnungen
  • BM 10: Abschluss und Auswertung des Rückfallprophylaxetrainings

Indikative Module (IM)

  • IM 1: Strategien in Risikosituationen
  • IM 2: Drogenabhängigkeit und Alkoholkonsum
  • IM 3: Kriminalität und Rückfall
  • IM 4: Kriminalität und materielle Sicherheit
  • IM 5: Risikobereitschaft und Rückfallgeschehen
  • IM 6: Angehörige und Rückfallgeschehen

Aufbaukurs

Das 2009 veröffentlichte Trainingsprogramm „Rückfallprophylaxe bei Drogenabhängigkeit“ hat sich in den letzten 10 Jahren in der Praxis bewährt und im Suchthilfesystem und in angrenzenden Arbeitsfeldern wie JVA, Forensik, Psychiatrie weite Verbreitung gefunden.

2020 ist nun das aktualisierte, überarbeitete und um die thematischen Schwerpunkte „Doppeldiagnose und Rückfall“ sowie „Identitätsentwicklung und Rückfall“ erweiterte Trainingsprogramm veröffentlicht worden. Es umfasst 10 Basismodule und 12 Indikative Module.
Die zweitägige Fortbildung wendet sich an Menschen, die mit den Grundzügen des RPT (Version 2009) und seinen 16 Modulen vertraut sind und über Anwendungserfahrungen in der Praxis verfügen.

Inhalte der Fortbildung

  1. Teil: Austausch über Anwendungserfahrungen mit den 16 Modulen des RPT 2009 – Auffrischung/Aktualisierung/Vertiefung/Modifizierung
  2. Teil: Erarbeitung des theoretischen Hintergrunds zur Behandlung von Doppeldiagnosen und Vermittlung der neuen Module zum Thema „Komorbide Störungen und Rückfall“ (RPT 2020)
  3. Teil: Erarbeitung des theoretischen Hintergrunds zu Identitätskonzepten und Vermittlung der neuen Module zum Thema „Identitätsentwicklung und Rückfall“ (RPT 2020)
  4. Teil: Erarbeitung des theoretischen Hintergrunds zum Kohärenz-Konzept und Vermittlung des neuen Moduls zum Thema „Zukunftsentwürfe und Hoffnung“ (RPT 2020)

Die Teilnahmegebühr beinhaltet:

  • Umfangreiche Seminarunterlagen
  • Gemeinsames Mittagessen vom Buffet
  • Heiß- und Kaltgetränke während des gesamten Seminartages

Termine

  • -
    719.00 € (exkl. MwSt.)
    09:00 - 16:00 Uhr
    RPT-Basiskurs
  • -
    499.00 € (exkl. MwSt.)
    09:00 - 16:00 Uhr
    RPT-Aufbaukurs

Zur Anmeldung…

Ort

Göttingen
Genaue Ortsangabe folgt.

Details

Teilnehmer:
8 - 16 Personen
Dauer
3 Tage (Basiskurs), 2 Tage (Aufbaukurs)
Zielgruppe

Basiskurs: Fachkräfte aus der ambulanten und (teil-) stationären Sucht- und Drogenhilfe, der Suchtmedizin und der Psychiatrie sowie aus angrenzenden Arbeitsfeldern wie z.B. der Forensik und dem Justizvollzug.

Aufbaukurs: Fachkräfte aus der ambulanten und (teil-) stationären Sucht- und Drogenhilfe, der Suchtmedizin und der Psychiatrie sowie aus angrenzenden Arbeitsfeldern wie z.B. der Forensik und dem Justizvollzug, die mit dem RPT 2009 vertraut sind.

Fortbildungspunkte

Eine Akkreditierung dieser Seminare wird bei der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen beantragt. Sofern diese bewilligt wurde, finden Sie die Information an dieser Stelle.